Beschluss: ungeändert beschlossen

Abstimmung: Ja: 9, Nein: 0, Enthaltungen: 0

FDL Marré erläutert den Antrag. Eine Kapazitätserhöhung von 4 auf 6 Zimmern zzgl. 2 Reserveräume im Obergeschoss, sowie eine zentrale Heizungsanlage kann erreicht werden. Auch das äußere Erscheinungsbild soll verbessert werden. Eine Förderung von 20% durch den Landkreis Diepholz auf Antrag wird erwartet.

 

RH Buck erkundigt sich nach der Auslastung der Obdachlosenunterkunft und ob bei Sanierung die Ausweichunterkunft Graftlage groß genug ist.

 

FDL Marré verdeutlicht, dass etliche Personen längerfristig untergebracht sind, sodass wenig Fluktuation herrscht. Aktuell ist einer Zimmer frei. Während der Bauphase wird für Alternativen gesorgt.

 

RH Estermann hält die Planung für nachvollziehbar, den zunehmenden Trend der Obdachlosigkeit jedoch für bedenklich.

 

RH Scharrelmann stellt die geplante Summe für die Sanierung in Frage.

 

FDL Marré entgegnet, dass die Maßnahme insbesondere mit der Sanierung des Altbaus und der Außenanlagen sehr umfangreich ist. Die Mittel standen bereits im letzten Jahr zur Verfügung, wurden aber nicht benötigt..

 

RH Savga erkundigt sich wie viele Personen aktuell untergebracht sind und wann Baubeginn ist.

 

FDL Marré erläutert, dass aktuell 5 Personen untergebracht sind und der Planungsprozess noch nicht abgeschlossen ist.

 

Auf Nachfrage von Herrn Kalkwarf erläutert Abteilungsleiter Strümpler das Vorgehen bei der Unterbringung von Obdachlosen.

 

Herr Kalkwarf erkundigt sich wer die Räumlichkeiten sauber hält.

 

FDL Marré berichtet, dass die Personen die Reinigung selber organisieren.


Herr Brebeck erfragt ob die geplante Summe für die gesamte Maßnahme ist und bittet um eine Einschätzung der bisherigen Kosten für Beschädigungen durch die Obdachlosen.

 

FDL Marré legt dar, dass sich die Kosten für Schäden konstant halten aber die Folgekosten im Unterhalt hoch sind, sodass in Zukunft durch die Sanierung diese Folgekosten reduziert werden. Er bestätigt die Summe für die Gesamtmaßnahme.

 

RF Malan hält eine andere Aufteilung der Zimmer für sinnvoll, da durch kürzere Wasser/Abwasser Wege zur Küche Geld gespart werden kann.

 

FDL Marré verdeutlicht, dass die Planung noch nicht abschließend ist und optimiert wird.


Einstimmig empfiehlt der Ausschuss:

Der Antrag auf Sanierung und Anbau Obdachlosenunterkunft Sulinger Straße 10 wird angenommen.