Tagesordnungspunkt

TOP Ö 8: Neustrukturierung des Diepholzer Stadtarchives

BezeichnungInhalt
Sitzung:18.05.2017   Rat/02/2017 
Beschluss:ungeändert beschlossen
Abstimmung: Ja: 19, Nein: 10, Enthaltungen: 1
Vorlage:  SV/FD2/017/2017 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 124 KB Vorlage 124 KB

1.       Das Diepholzer Stadtarchiv wird in der im Sachverhalt dargestellten Form fortgeführt.

 

2.       Die Stadt Diepholz schreibt die Stelle des Stadtarchivars für zwei Jahre befristet aus.

 

3.         Die Verwaltung berichtet halbjährlich über den Stand der Umstrukturierung im zuständigen Fachausschuss

 

 


Ratsvorsitzender Scharrelmann erklärt, dass die Tagesordnungspunkte 8, 8.1, 8.2 gemeinsam beraten werden.

 

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen begründet ihren Antrag und geht auf das Positionspapier der Bundeskonferenz der Kommunalarchive beim Deutschen Städtetag  näher ein. Sie skizziert die Aufgaben des Stadtarchivs und erklärt, dass zunächst ein Konzept für die zukünftige Ausrichtung des Archivs aufgestellt werden müsse.

 

Die SPD-Fraktion begründet ihren Antrag und geht auf die Aufgaben eines Archivars ein. Sie erklärt, dass die Stelle des Archivars neu besetzt werden und das Stadtarchiv dauerhaft bestehen bleiben müsse.

 

Auf Nachfrage von RF Schafmeyer erklärt FDL Marré, dass die Stelle nach wie vor unbefristet im Stellenplan stehe und die Befristung sich auf das Arbeitsverhältnis beziehe.

 

Die CDU-Fraktion erklärt, dass sie dem Beschlussvorschlag der Verwaltung folgen werde. Die Befristung der Stelle sei gerechtfertigt, da der oder die neue Stelleninhaberin sich zunächst bewähren müsse.

 

Die FDP-Fraktion spricht sich für den Beschlussvorschlag der Verwaltung aus und erklärt, dass sie die Verfahrensweise für richtig halte.

 

Auf Nachfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen berichtet FDL Marré, dass die Verwaltung in Gesprächen mit dem Landkreis sei.

 

RH Parizsky erklärt, dass er aufgrund der Befristung nur mit geringen Bewerberzahlen rechne. 


Der Rat beschließt bei 19 Stimmen, 10 Gegenstimmen und 2 Enthaltungen: