Tagesordnungspunkt

TOP Ö 2.6: Nutzung Gebäude Steinfelder Straße als Kindertagesstätte

BezeichnungInhalt
Sitzung:12.11.2019   JFSS/04/2019 
Beschluss:ungeändert beschlossen
Abstimmung: Ja: 9, Nein: 0, Enthaltungen: 0, Befangen: 0
Vorlage:  SV/FD2/023/2019 

Die Stadt Diepholz stellt der Lebenshilfe Grafschaft Diepholz das Gebäude Steinfelder Straße 9 im Rahmen einer Nutzungsvereinbarung zu Verfügung. Die Lebenshilfe Grafschaft Diepholz führt dort ab August 2020 weiterhin eine Kindertagesstätte mit zunächst zwei Kindergartengruppen für maximal je 25 Kinder (3 – 6 Jahre). Die Stadt Diepholz finanziert die Kindertagesstätte im Rahmen eines Betriebsführungsvertrages.


FDLin Hage stellt die weitere Nutzung des Gebäudes Steinfelder Straße 9 als Kindertagesstätte vor.

 

RH M. Albers erklärt, ein Rückbau des Gebäudes sei zum jetzigen Zeitpunkt eine Fehlentscheidung. Der Bedarf an Plätzen sei da – eine Alternative nicht vorhanden. Der Standort sei suboptimal, daher müsse darüber nachgedacht werden eine Alternativlösung zu erarbeiten und die Kita Steinfelder Straße nur als Interimslösung zu sehen. Eine Befristung der Nutzungsvereinbarung halte er für erforderlich. Weiterhin sollten keine großen Kosten eingesetzt werden.

 

RH Reckmann erklärt, beim gemeinsam geplanten Treffen vor Ort konnten sich einige wenige Ratsmitglieder die mögliche weitere Nutzung ansehen. Die Räumlichkeiten seien für eine Kindertagesstätte nutzbar, der Standort läge nicht kilometerweit vom Zentrum entfernt. Sicherlich müsse die Entwicklung der Situation weiter beobachtet werden und es könne über eine Alternativlösung nachgedacht werden.

 

RF Wilker erklärt, sie sei erfreut, dass so kurzfristig gearbeitet werden konnte. Jede andere Lösung hätte zu lange gedauert. Jetzt müsse langfristig weiter geplant und sich Gedanken über weitere Standorte gemacht werden.

 

RF Trümpler erklärt, als Zwischenlösung sei die Nutzung an der Steinfelder Straße eine gute Lösung. 

 

Herr Marquardt erklärt, er habe nur Gutes von der Kindertagesstätte gehört und solange der Bedarf es nötig mache, halte er die Nutzung für sinnvoll.  


Der Ausschuss empfiehlt mit 9 Stimmen: