Neuwahl Jugendrat

FDLin Hage berichtet, dass im November die Neuwahlen zum Jugendrat stattfinden sollten. Für den Jugendrat sind bis zu 10 engagierte Jugendliche im Alter von 12 bis 21 Jahren vorgesehen. Am 07. Oktober lief die Frist zum Einreichen von Wahlvorschlägen ab. Es sind lediglich zwei Bewerbungen eingegangen. Der derzeitige Jugendrat hat per Video-Clip in den sozialen Medien die Wahl beworben. Auch eine Werbung des Schülerrates der GFS brachte keinen Erfolg. Ein Jugendrat aus zwei Mitgliedern macht aus Sicht der Verwaltung keinen Sinn. Ein erneuter Aufruf in Nähe der Kommunalwahl im kommenden Jahr ist angedacht.

 

RF Trümpler findet gut, dass ein neuer Aufruf zur Neuwahl des Jugendrates geplant ist und schlägt vor, gezielt auch Jugendorganisationen (wie z.B. Jugendfeuerwehr) anzusprechen.

 

Aaron Hafer als Sprecher des Jugendrates stimmte den Ausführungen der RF Trümpler zu und sieht das direkte Ansprechen der Jugendlichen als eine gute Lösung.

 

Umfrage Nutzung der Skateranlage

FDLin Hage berichtet, dass im September eine Umfrage zur Nutzung der Skateranlage an der Ginsterstraße stattgefunden hat. Die Erhebung wurde durch den Bundesfreiwilligendienstler der Stadt Diepholz und einer Studentin der Uni Vechta durchgeführt. Die Umfrage erfolgte vor „Ort“ zweimal wöchentlich und über das soziale Netzwerk „Instagram“. Befragt wurden Besucher zwischen 8 und 14 Jahren. Vor „Ort“ Zählung hat ergeben, dass die Anlage sehr gut besucht wird. 80 Prozent der Besucher nutzen die Skateranlage mit dem Fahrrad, die anderen mit Skates oder Rollern. An der „Instagram“-Umfrage haben 27 Personen teilgenommen. Davon gaben 4 Teilnehmer an die Anlage regelmäßig zu nutzen und 23 waren noch nie im Skaterpark. Acht der befragten Jugendlichen wünschen sich einen Standortwechsel der Anlage ins Schulzentrum. Sechs möchten gern, dass die Hütte erneuert wird. Allgemein war der Wunsch nach neuen Hindernissen und Plätzen zum „Chillen“.

 

Nach kurzer Diskussion ist sich der Ausschuss einig, dass eine Modernisierung notwendig ist. Der Ausschuss bittet die Verwaltung eine Kostenaufstellung über die notwendigen Investitionen zu erstellen und dem Ausschuss zur Beratung vorzulegen.