Beschluss: ungeändert beschlossen

Abstimmung: Ja: 11, Nein: 0, Enthaltungen: 0, Befangen: 0

Im Frühjahr 2021 nimmt die Stadt Diepholz an der Kampagne STADTRADELN – Radeln für ein gutes Klima teil. 


FDL Dornieden stellt den Vorschlag der Verwaltung vor:

 

Anreize für die Fahrradnutzung schaffen, ist eine Maßnahme aus dem Klimaschutzkonzept der Stadt Diepholz. Gerade jetzt bietet das Radfahren die Möglichkeit, sich weiterhin an der frischen Luft zu bewegen, Ausflüge zu unternehmen und einen persönlichen Beitrag für den Klimaschutz zu leisten.

 

Ziel der Kampagne STADTRADELN ist es, dass Bürger/innen und Kommunalpolitiker/innen gemeinsam in die Pedale treten und sich für mehr Radverkehr, mehr Klimaschutz und mehr Lebensqualität in unserer schönen Stadt einsetzen.

 

STADTRADELN ist als Wettbewerb konzipiert. In einem dreiwöchigen Aktionszeitraum sollen möglichst viele klimafreundliche Kilometer gesammelt werden. Egal ob beruflich oder privat – Hauptsache CO2-frei unterwegs. Teilnehmen können alle Personen, die in der Stadt Diepholz wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-) Schule besuchen.

 

Das Mitmachen ist für Interessierte ganz einfach: online Registrieren, Team gründen oder einem Team beitreten, losradeln und klimafreundliche Fahrradkilometer im Radelkalender, per STADTRADELN-App oder analog per Zettel sammeln.

 

Die Kampagne wird durch das Klimaschutzmanagement der Stadt Diepholz vorbereitet und öffentlichkeitswirksam umgesetzt. Dabei sind neben dem eigentlichen Wettbewerb auch geführte Fahrradtouren mit Politikern, Vereinen, etc. möglich. Eine umfassende Pressearbeit und eine Preisverleihung für das beste Diepholzer Fahrradteam sind geplant.

 

Der Ausschuss ist einig mit diesem Projekt einen guten Schritt für Diepholz zu gehen um das Thema mehr Radverkehr, mehr Klimaschutz und mehr Lebensqualität in das Bewusstsein der Bürger/innen zu rufen.

 

RH G. Albers bittet auch einen analogen Weg zur Teilnahme für Bürger/innen zu finden, die nicht die Möglichkeit zu einer online Registrierung haben.

 

RH Sudmann nimmt an der Sitzung teil.

 


Der Ausschuss empfiehlt mit 11 Stimmen: