Erweiterung KiTa Lappenberg

FDLin Hage teilt mit, dass die Erweiterung der KiTa Lappenberg um einen Bewegungsraum nahezu abgeschlossen ist. Da durch die Maßnahme die bestehenden Betreuungsplätze erhalten werden können (bei 3 Gruppen vormittags ist ein Bewegungsraum vorgeschrieben), wurden im März noch Fördermittel für die Maßnahme beantragt. Eine Bewilligung liegt noch nicht vor. Die Zuwendungshöhe würde 90 % der zuwendungsfähigen Ausgaben betragen.

 

KiTa Vitahaus

Die KiTa Vitahaus des ASB hat den Betrieb aufgenommen. Zunächst nehmen dort 7 Krippen- und 12 Kindergartenkinder das Angebot wahr. Zum Beginn des neuen Kita-Jahres ab August sind alle Plätze belegt, sprich 15 Krippen- und 25 KiGa-Kinder.

 

Belegung Kita-Plätze ab 2021/2022

FDLin Hage berichtet, dass wir im Bereich Kindergarten derzeit über 561 Plätze, von denen 544 belegt sind, verfügen. Wir haben somit noch einen Puffer von 17 Plätzen. Berücksichtigt man, dass der Kindergarten Aschen aufgrund seiner Ortsteillage nicht für jedermann geeignet ist, ebenso nicht der KiGa Steinfelder Straße und dass von den freien Plätzen 5 Integrationsplätze sind, verbleibt nur noch ein frei verfügbarer Platz im Stadtgebiet.

In den Krippen verfügen wir über 158 Plätze, von denen 141 belegt sind, so dass auch hier ein Puffer von 17 Plätzen besteht. Der vorhandene Puffer reicht, um den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz erfüllen zu können. Er reicht aber nicht aus, um den Bedarf der Eltern entsprechen zu können. Wir haben in der Ganztagsbetreuung im Kindergarten, die verstärkt nachgefragt wird, keine freien Plätze mehr. Es muss davon ausgegangen werden, dass die Nachfrage noch steigen wird, wenn der Ganztagsanspruch im Grundschulbereich kommen wird.

 

Die PPT-Übersicht wird im Ratsinformationssystem zur Verfügung gestellt.

 

Sachstand Café Kinderwagen

Die Hebamme und Erzieherin des Café Kinderwagen bieten zurzeit eine telefonische Sprechstunde an. Sobald es wieder rechtlich möglich ist, wird das Café Kinderwagen in den Räumlichkeiten der Mediothek stattfinden.

 

Sachstand Kunstrasenplatz

Es liegt mittlerweile die dritte Absage hinsichtlich einer Förderung des Kunstrasenplatzes im Mühlenkampstadion vor. Der Beschluss zur Umsetzung eines Kunstrasenplatzes wurde daher bereits in der März-Ratssitzung wieder aufgehoben verbunden mit dem Auftrag an die Verwaltung, Gespräche mit den Vereinen über die Zukunftsfähigkeit der genutzten Sportanlagen zu führen. Über Ergebnisse wird im Ausschuss berichtet. 

 

Sachstand Nachnutzung Klink-Areal

Es haben mehrere Gespräche mit Dritten stattgefunden, um mit einem strukturierten Vorgehen verschiedene Nachnutzungsoptionen für das Areal zu erarbeiten. Es ist geplant weitere Akteure einzubinden. Darüber hinaus soll im Rahmen der Überarbeitung des Stadtentwicklungsplanes eine gutachterliche Betrachtung des Klinikareals erfolgen, um die Flächen in den gesamtstädtischen Kontext sinnvoll einzubeziehen.

 

Neben der Nachnutzung des Areals wurde auch bereits die Nachnutzung einer hochwertigen medizinischen Versorgung in Diepholz thematisiert.