Beschluss: geändert beschlossen

Abstimmung: Ja: 10, Nein: 0, Enthaltungen: 0, Befangen: 0

Der Verwaltungsausschuss der Stadt Diepholz beschließt die Umsetzung zur Neugestaltung des Eingangsbereiches der Mühlenkamp-Sporthalle. Umgesetzt werden soll die Planungsva­riante der Architekten Landwehr & Partner vom 20.03.2017, Projekt-Nr. 160233. Dabei soll der Vorbau um ca. 1 Meter in östlicher Richtung verlängert werden, damit die gesamte Fensterfront abgedeckt ist. 


RH M. Albers beantragt eine Sitzungsunterbrechung für einen Ortstermin. Dabei soll auch der unter TOP 8 aufgenommene Bolzplatz mit in Augenschein genommen werden.

Mit 9 Stimmen bei 1 Enthaltung wird die Sitzungsunterbrechung zum Zwecke eines Ortstermins beschlossen.

 

Vorsitzender Paradiek gibt vor der Sitzungsunterbrechung Herrn Lange die Gelegenheit, die Planung vorzustellen.

 

Herr Lange erläutert die Planung einer Stahl-Glas-Konstruktion als Kombination von Aufenthaltsraum und Klimapuffer. Das Budget von 75.000 € ist sehr knapp bemessen. Aufgrund der hohen Auftragslage der Baufirmen. Er regt Herr Lange an, die Ausschreibung erst im Winter durchzuführen, damit bessere Preise erzielt werden.

 

Vorsitzender Paradiek unterbricht um 16:13 Uhr die Sitzung für einen Ortstermin am Mühlenkamp-Gelände.

 

 

Ortstermin:

Vor der Mühlenkamp-Sporthalle regt RH M. Albers an, den Anbau auf der östlichen Seite um ca. einen Meter zu verlängern, um die bisherige Fensterfront komplett abzudecken.

Herr Langhorst regt an, die Dachneigung aufzunehmen und über den Vorbau weiterzuleiten. Er befürchtet Wasserschäden, wenn das Regenwasser beider Dächer mittig in eine Dachrinne zusammenfließt.

 

 

Anschließend besichtigt der Ausschuss den Bolzplatz.

Herr Tischendorf erläutert die Örtlichkeiten und die Planungsvarianten.

 

RH M. Albers macht auf die Nähe zum Rodelberg aufmerksam. Er befürchtet Einschränkungen und Gefahren im Winter, wenn Kinder hier rodeln wollen.

 

Die Möglichkeiten werden ausführlich diskutiert.

 

Vorsitzender Paradiek beendet den Ortstermin.

Um 16:52 Uhr führt Vorsitzender Paradiek die Sitzung fort.

 

RH M. Albers schlägt vor, den TOP 5 „Planungsvorstellung: Neugestaltung des Eingangsbereiches der Mühlenkamp-Sporthalle“ für vorberaten zu erklären. Für den VA könnte eine Planungsalternative erarbeitet werden.

 

Herr Lange macht darauf aufmerksam, dass die vorhandene Glasfassade bleiben soll. Ansonsten müssen die Wände ertüchtigt werden und für den Vorbau entsteht die Notwendigkeit der Beheizung.

 

FDL Becker erinnert an die KIP-Förderung. Ohne Innenwände steht die energetische Wirkung auf dem Spiel.

 

RH Glockzin beantragt als Beschlussergänzung, dass der Vorbau um ca. 1 Meter in östlicher Richtung verlängert wird.  Auch bittet er um die Umsetzung des Projektes noch in diesem Jahr. 

 


Mit 10 Stimmen empfiehlt der Fachausschuss: